Landkreis Dachau

Urheberrecht

 

Die Medien der MEDIENZENTRALE beinhalten das Verleihrecht und das Recht für die nicht-gewerblich öffentliche Aufführung (V + Ö-Recht). Sie können also öffentlich gezeigt werden, wenn kein Eintritt (!) verlangt wird. Die Medienzentrale besitzt aber nicht das Recht, ihre Medien zu kopieren.
Für alle ihre Medien gilt deshalb ein absolutes Kopierverbot. Bitte halten Sie sich daran, Verstöße gegen das Urheberrecht werden straf- (Geldstrafe oder Gefängnis) und privatrechtlich (Schadensersatzansprüche) verfolgt.


Der Mitschnitt von Schulfunk- und Schulfernsehsendungen ist unter folgenden Voraussetzungen urheberrechtlich zulässig:

  • ausdrückliche Nennung als Schulfernsehsendung
  • nur einzelne Bild- und Tonträger
  • Verwendung nur für den Unterricht
  • kein Tausch der Sendungen mit anderen Schulen
  • Aufzeichnungs- und Löschpflicht

Die Löschung muss spätestens am Ende des folgenden Schuljahres erfolgen oder Sie leisten dem Urheber der Sendung eine Vergütung. Die Sendungen des Schuljahres 2014/2015 müssen also spätestens im Juli 2016, die Sendungen des Schuljahres 2015/2016 im Juli 2017 gelöscht werden (§ 47 UrhG). 


Der Mitschnitt und die Vorführung von anderen mitgeschnittenen Sendungen ist in der Klasse grundsätzlich nicht erlaubt.

Das Urheberrecht kennt einzig folgende Ausnahmen:

  • öffentliche Reden (§ 48 UrhG)
  • Nachrichten und Tagesneuigkeiten (§ 49 UrhG)

Die Grenzen werden hierbei recht eng ausgelegt. 


Hinweise zum Kauf von Medien:

Lehrkräfte (aber nicht die Schule) dürfen auch privat erworbene DVDs und Videos in Ihrem Unterricht zeigen. In Bayern wird der Unterricht vom Staatsministerium als „nicht-öffentlich“ angesehen 

Pfeil rot(Quelle: https://www.verkuendung-bayern.de/kwmbl/jahrgang:2009/heftnummer:20/seite:358 ). Es sei zusätzlich darauf hingewiesen, dass das nicht von allen Juristen so gesehen wird.

Wenn Sie also z. B. eine DVD bei Ebay kaufen, so wird diese DVD unter einer bestimmten Lizenzform erworben – meist „Die DVD darf nur privat vorgeführt werden“. Schulen müssen für den Unterricht Medien beschaffen, die eine „Schullizenz“ besitzen oder können dafür  Medien benutzen, die sie in einem Medienzentrum (z. B. der Medienzentrale Dachau), beim Landesmediendienst oder einer kirchlichen AV-Medienzentrale ausgeliehen haben 

Pfeil rot(Quelle: http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/recht/medrecht+schule_alp.pdf).

Kann ein Urheber oder eine Verwertungsgesellschaft einen Rechtsbruch nachweisen, erfolgt in der Regel eine Abmahnung auf Unterlassung und /oder eine Schadensersatzklage, wobei für den Streitwert die kommerzielle Nutzung des Mediums zugrunde gelegt wird. Neben diesen privatrechtlichen Folgen könnte der Verstoß auch strafrechtliche Konsequenzen haben (Diebstahl geistigen Eigentums§§ 97 ff UrhG und §§ 106 ff UrhG).

Herr Philipp, der kompetente Medienfachmann an der ALP Dillingen (auf den sich diese Ausführungen hier weitgehend stützen) merkt dazu an: „Zugegeben: Das kommt selten vor. (…) Bildungsmedien machen niemand reich. Schulbuchverlage und Medienproduzenten können nur weiter existieren, wenn ihre Produkte gekauft werden. Illegale, kostenlose Nutzung gefährdet die ganze Branche und damit mittelfristig auch die Qualität des Unterrichts.“

Im Übrigen ist es jeder Lehrkraft frei gestellt, beim Rechteinhaber eines Mediums anfragen, ob das privat erworbene Medium im Unterricht eingesetzt werden darf. Dabei ist nach § 52a UrhG die öffentliche Zugänglichmachung eines Filmwerkes (…) eine angemessene Vergütung zu zahlen, auf die der Rechteinhaber bei Schulen manchmal auch verzichtet.

Schulen können nur Medien kaufen, die ausdrücklich für den Schulgebrauch lizenziert sind (so genannte Schullizenz).


Auf der Homepage des Referenten für Medienpädagogik an der ALP Dillingen, Herrn Johannes Philipp, finden Sie aktuelle Informationen zum Medienrecht in der Schule:

Pfeil rothttp://dozenten.alp.dillingen.de/mp/recht/medrecht01.html 

Besonders wichtig sind folgende Beiträge

Pfeil rotMedienrecht und Schule -  Medien verantwortlich nutzen und selbst gestalten http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/recht/medrecht+schule_alp.pdf

Pfeil rotMedienbildung - Medienerziehung und informationstechnische Bildung in der Schule http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/recht/KMBek-Medienbildung_2009-10-15.PDF 

Pfeil rotKopieren an Schulen http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/material/KMS_urheberrecht_oktober_2008.pdf 

Pfeil rotRundfunkgebühren für PCs und Server http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/material/rundfunkgebuehr-pc.PDF

Pfeil rotMerkblatt Musikveranstaltungen an Schulen http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/material/kmbek_musikveranstaltung.PDF 

Pfeil rotMedien im Internet zur kostenlosen Nutzung http://dozenten.alp.dillingen.de/mp/recht/cc-mediensuche.pdf 

Pfeil rotUnterrichtsmedien im und aus dem Internet - Rechtssicherheit für Lehrkräfte? Unterrichtsmedien im und aus dem Internet - Rechtssicherheit für Lehrkräfte?


 

Wussten Sie, dass
... Medienzentren für den Erwerb ihrer DVDs usw. wesentlich höhere Preise bezahlen, da sie ihre Medien auch für den Verleih und die nichtgewerblich-öffentliche Aufführung lizenzieren müssen.

 

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.