Landratsamt Dachau

Der Landkreis Dachau summt

Der Landkreis Dachau summtSie haben wunderschöne Namen: braunbrüstige Hosenbiene oder Weiden-Sandbiene. Leider geht die Zahl dieser außergewöhnlich benannten Insekten sowie all ihrer Artgenossen beständig zurück. Monokulturen, Pestizid-Einsätze und der Klimawandel sind einige der Ursachen für das Bienensterben. Dieses hat gravierende Folgen für unser Leben: Wenn die kleinen Summer fehlen, können Pflanzen nicht mehr bestäubt werden. Zahlreiche Lebensmittel wie Äpfel, Birnen oder Kirschen wachsen aber nur nach der Bestäubung durch Bienen. Zudem wäre die Pflanzenwelt nicht so schön bunt, sondern vor allem grün. Und auch Singvögel oder Käfer, die sich von den Pflanzensamen ernähren, wären gefährdet. Deshalb steht fest: Es muss etwas für den Erhalt der Bienen getan werden!

Der Landkreis Dachau packt’s an und kämpft für die gelb-schwarzen Tierchen: Er beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Deutschland summt“. „Der Landkreis Dachau summt“ also. Die Initiative macht sozusagen PR für Bienen: Sie will die Wertschätzung für Wild- und Honigbienen in der Bevölkerung steigern sowie anhand zahlreicher Aktionen dem Rückgang der Bienen etwas entgegensetzen. Jeder einzelne Bürger kann helfen und mit einigen nektar- und pollenreichen heimischen Pflanzen auf seinem Balkon oder im Garten den Fortbestand der Bienen gewährleisten.

Die Mitarbeiter des Landratsamtes bereits das bereits getan und in einer gemeinsamen Aktion verschiedener Fachbereiche bienenfreundliche Pflanzen vor dem Landratsamt eingesetzt. Zudem wurde die spitz zulaufende Wiesenfläche zwischen Brucker Straße und Bürgermeister-Zauner-Ring in eine Bienenweide verwandelt. In einem nächsten Schritt sollen nun kreiseigene Flächen mit Bienen-Leckerbissen wie Ochsenauge, Bergminze oder Salbei bepflanzt werden - damit der Landkreis Dachau summt! Und summt! Und summt….

Jeder kann etwas für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln tun

- beispielsweise mit einer bienenfreundlichen Bepflanzung von Balkon oder Garten.

Damit die Bepflanzung von Kübeln und Beeten auch aus der Sicht von Wildbienen oder Schmetterlingen erfolgreich ist, sollten Sie folgendes unbedingt beachten: 

  • Grundsätzlich sollten Sie bei der Pflanzenauswahl darauf achten, keine Blumen mit „gefüllten“ Blüten zu verwenden. Diese enthalten keine Staubblätter (Pollen) mehr und stellen keinen Nektar zu Verfügung. Sie sind für Insekten wertlos. Daher achten Sie beim Kauf von Rosen, Primeln oder Dalien darauf, dass die Blühten „ungefüllt sind“.
  • Auch schöne Farben oder guter Duft sind keine Anzeichen für Insektenfreundlichkeit. Geranien, Petunien oder Stiefmütterchen sind für Bestäuber völlig uninteressant. Greifen Sie daher lieber zu Wildblumen mit großem Nektar- und/oder Pollenangebot.
  • Gifte sind in einem insektenfreundlichen Garten tabu. Stattdessen sollten Sie Nützlinge fördernm z.B. mit Nisthilfen und Strukturreichtum im Garten.
  • Verwenden Sie in Töpfen und Beeten nur torffreies, biologisches Substrat. Konventionelle Pflanzerde enthält oft Torf, Kunststoffe und ist für die Ansprüche von vielen Wildpflanzen zu stark gedüngt.
  • Entfernen Sie trockene Blüten- und Pflanzenstängel erst im Frühjahr, da im Mark hohler Stängel Insekten überwintern können. Vögel freuen sich, wenn Blüten bis zur Samenbildung ausreifen dürfen. Sie holen sich die Samen dann im Herbst.
  • Zusammengerechte Blätter sind im Herbst besser im Beet besser aufgehoben, als in der Biotonne. Die Mulchschicht aus Laub schützt empfindliche Pflanzen vor Frost und fördert die nützlichen Regenwürmer, die ihrerseits wieder den Boden verbessern. Sie können die Laubreste im Frühjahr entfernt oder auch belassen. 
  • Nektar- und pollenliebende Insekten brauchen die ganze Saison über Nahrung für sich und die Aufzucht ihres Nachwuchses. Daher ist es wichtig auch außerhalb der Hauptblühzeit zwischen Mai und Juni für genügend Nahrungsangebot zu sorgen. Die von uns für Balkon und Garten empfohlenen Pflanzen werden daher nach ihrem Blühzeitpunkt aufgeteilt. Damit können Sie eine ausgewogene Auswahl an Früh- bis Spätblühern treffen.

Bienenfreundliche Pflanzen für Balkon und Kübel

Bienenfreundliche Küchenkräuter 

Bienenfreundliche Pflanzen für Beete

Bienenfreundliche Pflanzen für die Wiese oder magere Standorte

Anschrift

Landratsamt Dachau

Bürgermeister-Zauner-Ring 11

85221 Dachau

Adresse in Google Maps anzeigen

Telefon: 08131 / 74-0

Fax: 08131 / 74-374

E-Mail: naturschutzbehoerde@lra-dah.bayern.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08.00 - 12.00 Uhr,
und nach telefonischer Vereinbarung.

Bitte beachten Sie Änderungen
unter "Aktuelle Nachrichten"

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.