Landratsamt Dachau

Deutsch-Polnische Kulturtage im Landkreis Dachau

10.11.2017: Seit der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages mit dem Landkreis Oświęcimski/Auschwitz im August 2015 haben sich die Beziehungen beider Landkreise ständig erweitert und vertieft.

Deutsch-Polnische Kulturtage

Zwischenzeitlich haben mehrere offizielle Besuche polnischer Delegationen in Dachau und Besuche Dachauer Delegationen in Oświęcim stattgefunden. Immer mehr Schulklassen und Jugendorganisationen von unserem Landkreis besuchen im Rahmen von Studienreisen die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und setzen sich mit der Geschichte auseinander. Sie besichtigen aber auch die heutige Stadt Oświęcim und lernen das kulturelle Angebot, vor allem das Life Festival Oświęcim, kennen.

Nun veranstaltet das Landratsamt vom 23. bis zum 25.11.2017 die 1. Deutsch-Polnischen Kulturtage im Landkreis Dachau. Sie betonen die Wichtigkeit des kulturellen Austausches und sollen auch die fast 2000 Polinnen und Polen, welche bei uns im Landkreis leben, ansprechen. Das Programm ist vielfältig. „Wir hoffen, dass jeder etwas für sich entdeckt“, sagt die Partnerschaftsbeauftragte Marese Hoffmann.

Der erste Abend am Donnerstag, den 23.11.2017, ist der Geschichte gewidmet. Nach der offiziellen Eröffnung um 18.00 Uhr in der KVD-Galerie laden die Veranstalter zu der Ausstellung „Die andere Seite der Welt“ ein, die freundlicherweise von der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim zur Verfügung gestellt wird. Sie schildert Emotionen, Eindrücke und Reflexionen, die bei den Begegnungen der Jugendlichen mit den ehemaligen Häftlingen der Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau entstanden sind. Dass die Ausstellung in der KVD-Galerie gezeigt wird, ist kein Zufall – die Künstlervereinigung Dachau pflegt seit fast 30 Jahren die freundschaftlichen Beziehungen zu den Künstlern aus Oświęcim. Anschließend wird in der Kultur-Schranne der Film „Am Ende kommen Touristen“ von Robert Thalheim gezeigt, der um solch schwierige Themen wie Vergangenheitsbewältigung, Gedenkstättentourismus und das deutsch-polnische Verhältnis kreist. Das Angebot des ersten Abends wird mit der Podiumsdiskussion zum Thema „Wie kann man in einer Stadt mit dieser Geschichte leben?“ abgerundet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen am 23.11.17 ist frei.

Am Freitag, den 24.11.2017, wird in Kooperation mit dem Jazz e. V. Dachau ein Highlight der polnischen Jazzszene angeboten: das Kinga Głyk Trio. Die hochbegabte 20-jährige Kinga Głyk ist derzeit die größte Jazz-Sensation auf allen sozialen Netzwerken Europaweit. Das Konzert findet in der Kultur-Schranne um 20.00 Uhr statt, Kartenreservierung über info@jazzev.de.

Den Abschluss der 1. Deutsch-Polnischen Kulturtage stellt der Kabarettist Steffen Möller mit seinem Programm „Auf nach Polen“ dar. Möller, der als „der bekannteste und beliebteste Deutsche in Polen“ gilt, genießt dort breite Popularität als Fernsehstar. Hierzulande wurde er für seine Verdienste um das deutsch-polnische Verhältnis mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und ist vor allem als Schriftsteller bekannt. Am Samstag, den 25.11.2017 um 20.00 Uhr, wird er im Ludwig-Thoma-Haus humorvoll auf die kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Deutschen und Polen eingehen. Tickets können über www.muenchenticket.de erworben werden.

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.