Landratsamt Dachau Landratsamt Dachau
 
Amperkanal
Karlsfelder See im Winter
Bei Stetten
Amper

Bayerische Impfzentren im Landkreis Dachau

Für Bürgerinnen und Bürger aus unserem Landkreis ist die Durchführung der Impfungen nach den Vorgaben der Coronaimpfverordnung (CoronaImpfV) in einem der beiden Impfzentren möglich.

Bitte haben Sie Verständnis, dass aktuell ausschließlich Personen mit höchster Priorität gem. § 2 CoronaImpfV Termine vereinbaren können.

Auf Grund der begrenzten Zahl an bundesweit zur Verfügung stehenden Impfdosen, hat der Landkreis Dachau am 11. Januar 2021 mit den allgemeinen Impfungen außerhalb der spezifischen Einrichtungen begonnen.

Wir bitten um Verständnis, dass auf Grund der uns täglich zur Verfügung stehenden Impfstoffmengen sowie der komplexen Lager- und Transportbedingung nur eine beschränkte Anzahl an Impfterminen vergeben werden kann und aktuell KEINE individuellen Impfungen zu Hause möglich sind.

Online-Anmeldung und Registrierung für Impftermine

Nutzen Sie bitte das Online-Registrierungssystem der bayerischen Impfzentren! Hier können Sie sich mit Ihren Daten für die Impfung anmelden und sich registrieren lassen. Die Buchung Ihres Impftermins erfolgt dann automatisiert und wird Ihnen per E-Mail mitgeteilt.

Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe sowie den zur Verfügung stehenden Impfdosen und kann vor Ort nicht beeinflusst werden. Bitte prüfen Sie daher Ihre E-Mails einmal am Tag.

Impfberechtigte Personen, welche keinen eigenen Zugang zum Internet haben und auch niemanden, der ihnen dabei behilflich sein kann, können sich telefonisch unter der Nummer 116 117 melden. An Werktagen (Montag bis Samstag) jeweils von 9 bis 13 Uhr werden Sie dann zu dem für Sie zuständigen Impfzentrum Dachau bzw. Karlsfeld weitergeleitet und von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern direkt im oben genannten System registriert.

Impfzentrum Dachau

Das Impfzentrum befindet sich im BRK-Haus in Dachau, Rot-Kreuz-Platz 3-4

E-Mail: info@impfzentrum-dachau.de

Internet: www.impfzentrum-dachau.de

Das Impfzentrum wird vom Bayerischen Roten Kreuz KV Dachau betrieben.

Impfzentrum Karlsfeld

Das Impfzentrum befindet sich in einer mobilen Containeranlage auf dem östlichen Parkplatz des Karlsfelder Sees (Hochstraße 71).

E-Mail: info@impfzentrum-karlsfeld.de

Internet: www.impfzentrum-karlsfeld.de

Das Impfzentrum wird von der Johanniter Unfallhilfe betrieben.

Zuordnung der Gemeinden im Landkreis zu den Impfzentren

Mobile Impfteams

In Ergänzung zu den Impfzentren werden mobile Impfteams den Landkreis betreuen und die Impfversorgung in den Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie Senioreneinrichtungen vornehmen. So sollen zukünftig auch Menschen, die nicht mehr mobil sind (z.B. bei Bettlägerigkeit) im Rahmen eines Hausbesuches versorgt werden. Dies ist aufgrund der aktuell vorhandenen Impfstoffe leider noch nicht möglich.

Das benötigen die Impfzentren von Ihnen

Bitte füllen Sie bereits zu Hause die Anamnese und Einwilligungserklärung zur Impfung aus. Unterschreiben Sie diese und bringen diese unbedingt zusammen mit dem Aufklärungsmerkblatt zum Impftermin mit. Bringen Sie außerdem einen Nachweis mit, mit welche Sie die Zugehörigkeit berechtigten Personengruppe gem. § 2 der CoronaImpfV belegen können (z.B. Personalausweis, Arbeitgeberbescheinigung).

  • Bitte gehen Sie bei vorhandenen Vorerkrankungen oder Allergien mit dem Anamnesebogen zu Ihrem Hausarzt und lassen Sie diesen dort ausfüllen.
  • Falls Sie einen Impfausweis besitzen, bringen Sie bitte auch diesen zu den vereinbarten Impfterminen mit.
  • Denken Sie bitte auch – falls vorhanden – an Ihre Lesebrille und Ihr Hörgerät.
  • Sollten Sie Schwierigkeiten mit dem Verständnis der deutschen Sprache haben, bringen Sie bitte einen Dolmetscher/Übersetzer mit.

Da es bei Impfungen immer kurzzeitig zu Schwindel oder Kreislaufproblemen kommen kann, lassen Sie sich idealerweise zu den Impfungen fahren oder kommen Sie in Begleitung.

Sollten Sie im Vorfeld weitere Fragen haben, stehen Ihnen die Ärztinnen und Ärzte sowie das Personal in den Impfzentren gerne zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit auch an Ihren Hausarzt wenden.

Kontaktdaten Bayerische Impfkommission

Bürgerinnen und Bürger können sich ab dem kommenden Montag, 1. März, auf der Webseite der Impfkommission unter www.impfkommission.bayern informieren und die notwendigen Antragsformulare herunterladen.

Die Geschäftsstelle der Impfkommission ist unter folgender Adresse erreichbar:
Marchioninistraße 15
81377 München
Tel. (089) 4400-75188
E-Mail: antrag@impfkommission.bayern

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Ich habe es bisher vergeblich unter der 116117 versucht, wie bekomme ich einen Termin?

Bitte melden Sie sich telefonisch bei unserem Bürgertelefon und teilen Sie uns Name, Vorname, Alter der zu impfenden Person(en) sowie Wohnort und telefonische Erreichbarkeit mit. Wir leiten diese dann gerne an das für Sie zuständige Impfzentrum mit der Bitte um Kontaktaufnahme zur Anmeldung und Registrierung weiter. Eine konkrete Terminzuteilung ist dabei aber noch nicht möglich, da diese dann automatisiert und in Abhängigkeit der verfügbaren Impfdosen erfolgt.

Ich habe Vorerkrankungen, wann werde ich geimpft?

Die Reihenfolge der Impfberechtigungen ist in der Coronaimpfverordnung des Bundes verbindlich geregelt und keine bayerische oder lokale Festlegung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940

Wie Sie der medialen Berichterstattung in den letzten Wochen sicher entnommen haben, läuft hier aktuell auch eine Diskussion zur Änderung der Kriterien/Einstufung: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/impfen-reihenfolge-corona-101.html.
Wir bitten Sie aber um Verständnis, dass wir uns – gerade solange nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht – streng an die gültigen Vorgaben halten (müssen).

Ich bin unter 80, pflege jedoch einen Angehörigen, wann werde ich geimpft?

Die Reihenfolge der Impfberechtigungen ist in der Coronaimpfverordnung des Bundes verbindlich geregelt und keine bayerische oder lokale Festlegung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940

Wie Sie der medialen Berichterstattung in den letzten Wochen sicher entnommen haben, läuft hier aktuell zwar eine Diskussion zur Änderung der Kriterien/Einstufung: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/impfen-reihenfolge-corona-101.html
Wir bitten Sie aber um Verständnis, dass wir uns – gerade solange nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht – streng an die gültigen Vorgaben halten (müssen).

Ich / mein Angehöriger bin / ist unter 80, aber es liegt eine Behinderung vor, wann werde ich / wird er geimpft?

Die Reihenfolge der Impfberechtigungen ist in der Coronaimpfverordnung des Bundes verbindlich geregelt und keine bayerische oder lokale Festlegung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940

Wie Sie der medialen Berichterstattung in den letzten Wochen sicher entnommen haben, läuft hier aktuell zwar eine Diskussion zur Änderung der Kriterien/Einstufung: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/impfen-reihenfolge-corona-101.html
Wir bitten Sie aber um Verständnis, dass wir uns – gerade solange nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht – streng an die gültigen Vorgaben halten (müssen).

Mein Angehöriger ist in einer „Einrichtung“ Betreutes-Wohnen, muss er auch zum Impfzentrum fahren?

Die Reihenfolge der Impfberechtigungen ist in der Coronaimpfverordnung des Bundes verbindlich geregelt und keine bayerische oder lokale Festlegung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940

Aktuell fallen Personen, welche in Einrichtungen des sog. „Betreuten Wohnens“ leben, nicht automatisch in die höchste Prioritätsgruppe. Selbstverständlich können sich Bewohner über 80 Jahre einzeln registrieren und im jeweils zuständigen Impfzentrum geimpft werden.

Außerdem haben wir diese Einrichtungen bei unseren Planungen für den Einsatz der Mobilen Teams berücksichtigt, allerdings erst, nachdem alle Einrichtungen der höchsten Priorität abgearbeitet wurden. Wir rechnen damit, dass eine dezentrale Impfung in Einrichtungen des betreuten Wohnens frühestens im März erfolgen kann. Dies ist aber natürlich insbesondere auch von den zur Verfügung stehenden Impfdosen abhängig. Bitte kontaktieren Sie Ihre Einrichtungsleitung oder ggf. Ihren betreuenden Hausarzt.

Ergänzender Hinweis: Personen, die selbst nicht mehr mobil sind und auch keine Angehörigen zur Unterstützung vor Ort haben, können gemäß § 60 SGB V – ähnlich wie bei Arzt- oder Therapiebesuchen – die Fahrt zur Impfung über die Krankenkasse abrechnen. Hierzu benötigen Sie die entsprechende Bescheinigung bzw. ein Attest durch Ihren Hausarzt.

Mein Angehöriger ist über 80 und bettlägerig, kann daher nicht ins Impfzentrum, wann wird er daheim geimpft?

Eine Impfung zu Hause ist mit den aktuell verfügbaren Impfstoffen (noch) nicht möglich. Wenn sich Ihr Angehöriger impfen lassen möchte, müsste er aktuell noch ins Impfzentrum kommen. Wir arbeiten zwar gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten an dezentralen Angeboten in den Landkreisgemeinden, werden diese aber frühestens in einigen Wochen anbieten können, und dann auch nicht gleich flächendeckend im ganzen Landkreis.

Alle aufklappen

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies. Dazu zählen für den Betrieb der Seite notwendige Cookies und solche für anonyme Statistikzwecke. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Statistik-Cookies zulassen möchten.

Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.